Tags:

Das Sternbild des Orion dürfte hinlänglich bekannt sein, aber vom Urion hatte ich bislang noch nichts gehört. Gut, die Schreibweise ist eine phonetische Eindeutschung, eigentlich heißt es EURion. Eine gewisse Ähnlichkeit zum Orion ist tatsächlich da, allerdings gibt es statt dreier nur einen Gürtelstern; außerdem findet sich der EURion an keinem Nachthimmel, sondern auf diversen Geldscheinen (und durchaus nicht nur auf europäischen).

Ursprünglich ist seine bloße Existenz geheim gewesen, und ich finde es einigermaßen erstaunlich, daß das Geheimnis über Jahre eines geblieben ist, obwohl es den Notenbanken Dutzender Länder und etlichen Softwareherstellern bekannt gewesen ist.

Zum Glück gibt es aber immer genügend neugierige Leute, und manche fragen sich auch, wie Farbkopierer es wohl anstellen, alles mögliche zu kopieren, nur keine Geldscheine. Wenn so jemand dann noch etwas von Informatik versteht, dann gibt es plötzlich ein neues Sternbild.

Ich persönlich mag ja Geldfälscher auch nicht besonders, aber ein bißchen unwohl ist mir bei solchen Techniken schon. Ein Kopierer oder ein Bildverarbeitungsprogramm zählen für mich zu den Werkzeugen, und wenn Werkzeuge selbst entscheiden, was ich mit ihnen tun darf und was nicht, dann gefällt mir das überhaupt nicht.

22:17 Kein Kommentar

von kirjoittaessani

Leave a Reply