Tags:

Wie schon angekündigt, habe ich wieder eingekauft. Eigentlich ist das auch schon wieder recht lange her, nur bin ich in der Zwischenzeit nicht so recht zum Schreiben gekommen.

Gegenüber A Parcel of Rogues ist die Besetzung von Steeleye Span um eins gewachsen: der Drummer Nigel Pegrum ist dazugekommen. Die Musik mutet deshalb etwas moderner an, obwohl die alten Instrumente von Dulcimer über Mandoline bis zur Flöte natürlich nicht fehlen.

Die Texte sind zum größten Teil auch alt geblieben. Da gibt es die Geschichte einer Elfeninvasion; Twinkle Twinkle Little Star wird von einem Grundschulchor — manchmal etwas schräg — vorgetragen, und es gibt drei Riddles (wer den Hobbit gelesen hat, kennt dergleichen); und auch eine grauslige Mordgeschichte ist dabei:
Young Emma was a servant maid who loved a sailor bold
Who ploughed the main much gold to gain for his love so we've been told

He went unto young Emma's house his gold all for to show
That he had gained upon the main all in the lowlands low

Young Edwin he sat drinking till time to go to bed
He little thought a sword that night would part his body and head

Young Edwin he got into bed and scarcely was asleep
When Emily's cruel parents soft into his room did creep

And Emma broken hearted was to Bedlam forced to go
Her shrieks were for young Edwin that ploughed the lowlands low(Bedlam ist die älteste Irrenanstalt der Welt)

Im ganzen ist der Ton des Albums düsterer als der von A Parcel of Rogues, aber nachdem ich mich einmal hineingehört habe, gefällt es mir auch sehr gut. Da wird sicher noch die eine oder andere Platte folgen.

Zwei bekannte Namen finden sich übrigens auch noch: Ian Anderson als Production Consultant, und David Bowie spielt Saxophon auf dem einzigen modernen Stück, To Know Him is to Love Him.

1:30 Kein Kommentar

von kirjoittaessani

Leave a Reply