Heute muß ich mich mal unbeliebt machen -- aber mir spukt schon seit Mittag ein Physikerwitz im Hirn herum; und damit ich Ruhe habe, muß er jetzt hinaus. Nun haben ja gewöhnliche Physikerwitze schon die Eigenschaft, daß sie niemand versteht (außer den Physikern, aber von denen gibt es nicht so viele). Alle anderen schauen dann etwas verwirrt oder aber auch eher mitleidig drein. Dieser hier ist dazu auch noch -- wenn man ihn versteht -- fürchterlich flach. So, genug der Vorrede:

Frage: Wie lautet der zwölfte Hauptsatz der Thermodynamik?

Antwort: Es gibt kein Perpetuum Mobile zwölfter Art.

Was ist sonst heute passiert? Nicht viel. Aber der Herr Karlsson sagt, daß es zwei einfache Regeln zur Bildung des Partitiv Plural im Finnischen gibt: Wenn der Flexionsstamm im Singular auf einen (kurzen) Vokal endet, lautet die Partitivendung -a/-ä. Außerdem braucht man natürlich das -i- bzw. -j- für den Plural. Wenn der Flexionsstamm dagegen auf zwei Vokale endet (oder einen langen), verwendet man -ta/-tä, wieder mit dem Pluralkennzeichen.

Dazu kommen noch eine Feinheiten, aber das war es im wesentlichen.

23:14 5 Kommentareenglish

von kirjoittaessani

5 Responses to “Nerdish by Nature”

  1. sid Says:

    "Dazu kommen noch eine Feinheiten, aber das war es im wesentlichen."
    Ein paar 😉 Diese fiesen Feinheiten machen diese Sprache ja erst so schwer, denn es gibt praktisch zu allen Regeln eine Millionen Ausnahmen *seufz*

  2. kirjoittaessani Says:

    Na, so schlimm ist es aber auch wieder nicht. Höchstens 800.000 Ausnahmen 😉
    Ich persönlich finde ja die Vokabeln viel schlimmer als die Grammatik. Ach, darüber bin ich gerade gestolpert: He rakensivat suuria altaita. Noch so ein Partitiv Plural. Es hat dann doch ein bißchen gedauert, bis mir aufgegangen ist, wovon eigentlich: die Grundform lautet allas. Da erscheint die Behauptung, Finnisch sei agglutinierend, doch etwas weit hergeholt.

  3. sid Says:

    Oh hilfe, auf allas wäre ich auch nicht im 1. Moment gekommen! Und jap, zu viele Vokabeln, die zu ähnlich klingen, aber etwas völlig entgegengesetztes bedeuten! Meine Favoriten: ostaa - ottaa! Furchtbar...

  4. kirjoittaessani Says:

    Oh ja, ganz furchtbar -- ich schlage mich schon seit geraumer Zeit mit syttyä, sytyttää, syyttää, suuttua, suututtaa herum.

    Ach, und dann sind da ja noch die Klassiker: tavata und tappaa. Für den Fall, daß hier sonst noch irgendwer mitliest und sich denkt: soo ähnlich sind die doch gar nicht:
    tavata -> tapaan -> hän tapaa
    vs
    tappaa -> tapan -> hän tappaa
    Oder zu gut Deutsch: treffen - ich treffe - er/sie trifft (im Sinne von to meet, nicht to hit) bzw. töten - ich töte - er/sie tötet.
    Da kommt Freude auf!

  5. sid Says:

    Und dann einmal im falschen Zusammenhng gebracht 😀

Leave a Reply