Heute habe ich zum ersten Mal von Improv Everywhere und mp3-Experimenten gehört. Die Idee hört sich nach Flash Mob 2.0 an: durch den Einsatz von mp3-Dateien lassen sich auch längere Aktionen (in diesem Falle 45 Minuten) noch gut koordinieren.

Zwei Punkte aus der Anweisung für Teilnehmer finde ich allerdings ziemlich abschreckend: man solle die als mp3 aufgezeichneten Anweisungen nicht vorher anhören, und auch keine Fotos machen. Auf diese Weise werde man mehr Spaß haben. Aber auch Nicht-Teilnehmer werden angesprochen: Presse-Kameras sind nicht erlaubt.

In meinen Augen bekommt die ganze Angelegenheit damit eine sehr unheimliche, Orwell'sche Dimension.

[via 40something]

21:24 Kein Kommentarenglish

von kirjoittaessani

Leave a Reply