Bei Finja gibt es Tagespolitik in zwei Minuten. Es ist zwar die von vorgestern, aber so viel hat sich ja seither auch nicht getan.

A propos Gesundheitsreform: was ist das bitte für eine seltsame Methode, die privaten Krankenkassen zu einem Billigtarif ohne Gesundheitsprüfung zu zwingen? Das ist doch Aufgabe der gesetzlichen Kassen. Sinnvoller finde ich, die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse zur Pflicht zu machen. Die Privaten können dann nach Herzenslust Zusatzversicherungen für all die Leistungen, die bei den Gesetzlichen fehlen, anbieten.

Eine richtige Lachnummer dagegen ist die Geschichte mit den Ohrringen Piercings. Wenn es dabei zu Komplikationen kommt, zahlen die Kassen demnächst nicht mehr. Die Idee ist ja ganz nett — wer die Gebrauchsanweisung für seinen Körper nicht beachtet und selbigen dabei schädigt, soll's gefälligst selbst bezahlen.
Andererseits darf ich mir beim Rauchen die Lunge immer noch auf Kosten der Versicherten ruinieren; und das beim Skifahren gebrochene Bein muß ich auch nicht auf eigene Kosten flicken lassen.
Vielleicht liegt es ja nur an meiner mangelnden Fantasie, aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, daß die Kosten für von Körperschmuck verursachte Folgeschäden hoch genug sind, am Zusammenbruch des Gesundheitssystems ernsthaft mitzuarbeiten.

22:22 2 Kommentare

von kirjoittaessani

2 Responses to “Kränklich”

  1. NBerlin Says:

    Hauptsache sparen und wieder mal auf die Kosten der Jungen die in eine Minderheit darstellen. Eigentlich sollte es übernommen werden, wie auch der Beinbruch, der ist nämlich gesellschaftlich akzeptiert, genauso akzeptiert wie Piercings bei der 90er Generation...

  2. kirjoittaessani Says:

    Ja, irgendwie habe ich in dem Fall auch das Gefühl, daß da manche Leute eher ihre Vorstellung von Moral und Anstand durchsetzen wollen, als objektiv zu entscheiden.

Leave a Reply