Die LovelyBooks Lesechallenge 2012 geht weiter. Im Februar wird Weil ich euch liebte von Linwood Barclay gelesen:

"Ich hatte nichts Konkretes. Keine Beweise. Ich hatte nur dieses Bauchgefühl, das im Strudel der Ereignisse um Ann Slocum, ihren Mann, diesen Sommer, Belinda und die zweiundsechzigtausend, die Sheila für sie hätte überbringen sollen, immer stärker geworden war.
Alles deutete in eine Richtung." (S. 402)

Das Leben des Bauunternehmers Glen fällt mit dem Tod seiner Frau Sheila bei einem Verkehrsunfall buchstäblich auseinander. Nicht nur, dass er und seine Tochter den Verlust verarbeiten müssen, es häufen sich auch die Probleme und seltsamen Zufälle im Leben der beiden. Glen steht vor vielen unbeantworteten Fragen: Was hat Sheila an ihrem Todestag gemacht? Wo war sie? Wen hat sie getroffen? Und was hat das Ganze mit ihren beiden besten Freundinnen und deren Ehemännern zu tun?
Als dann Ann, eine dieser Freundinnen von Sheila kurze Zeit darauf auch bei einem Unfall stirbt, wird Glen wirklich aufmerksam und beginnt Fragen zu stellen. Nach und nach entschleiert er ein Netz verschiedenster Zusammenhänge, bei denen es um viel Geld, hohe Schulden, Betrug, Misstrauen und Fälschungen geht.

Ich fand das Buch wirklich toll. Der Schreibstil ist flüssig und versetzt den Leser gut in die Charaktere hinein. Obwohl man schon ahnt worum es geht, ist doch bis zum Schluss nicht ganz klar wie die Geschichte ausgeht. Die Spannung dabei wird noch verstärkt durch "gefährliche" Ereignisse und Situationen.
Besonders begeistert hat mich, wie realistisch die Welt wirkt, die der Autor zeichnet. Nicht nur die Charaktere, sondern auch die Zusammenhänge und Verbrechen wirken vor dem Hintergrund der amerikanischen Finanzkrise authentisch. Die düstere Stimmung, die auch durch kleinere und alltägliche Unglücke gewürzt wird, fesselt so richtig beim Lesen. Einzig an der Bezeichnung "Thriller" stoße ich mich ein wenig, ich finde dass es sich mehr um einen Krimi handelt.

10:58 Kein Kommentar

von Eule

Leave a Reply