Inzwischen habe ich Zeit gehabt, mein EMail-Setup im Alltag zu testen und noch ein paar Verbesserungen anzubringen. Die größte Änderung ist dabei die Einbindung von procmail gewesen.

Gefiltert

Ich bin ein großer Freund von Mailinglisten, und komme allein deswegen um das Filtern nicht herum (lies: Listenmail soll in passende Ordner wegsortiert werden, um den Posteingang freizuhalten). Bei dienstlichen Mails habe ich dafür auf die etwas umständlich einzurichtenden Filterregeln des Exchange-Serers zurückgegriffen, privat Mails blieben einfach ungefiltert, weil mein Provider hier nichts anbietet. Beides ist kein haltbarer Zustand, es musste also eine lokale Lösung her.

Geliefert

Procmail ist ein Mail delivery agent (MDA), der sehr mächtige Filterfunktionen bietet (die weit über das bloße Wegsortieren hinausgehen). Diesen galt es jetzt nur noch mit offlineimap zu verheiraten. Mein erster Ansatz -- ein Cronjob, der die gesammelten Mails auf Neuzugänge durchsucht -- erwies sich als unzureichend:  viel zu leicht hat man eine exponentiell arbeitende Mail-Loop gebaut. Hier lohnt es sich gar nicht, die genauen Fehler zu suchen, denn schon das Konzept stimmt nicht: ein MDA stellt Mail zu, wenn aber offlineimap die lokalen Mails mit dem Server abgleicht, sind sie schon längst zugestellt.

Gekriegt

Ich musste also die Mail aus der Inbox des Servers erst zustellen, bevor offlineimap sie zu Gesicht bekam. Dazu kann man z.B. Fetchmail verwenden oder aber das modernere getmail. Dessen Autor hat übrigens ein paar deutliche Worte für fetchmail übrig. 

Ich habe mich dann für einen Fork entschieden, der auf meine verschlüsselte Passwortdatei zugreifen kann:

passwordeval = gpg -d ~/.mutt/pw.gpg |awk '/my_gwdg/{print $NF}' |tr -d '"'

Getmail kann die Zustellung an Procmail delegieren:

[destination]
type = MDA_external
path = /usr/bin/procmail
arguments = ("$HOME/.procmailrc.gwdg",)

[options]
delete = true
message_log = ~/Mail/getmail.log

Die Inbox liegt in der Mailverarbeitung jetzt also vor der Zustellung und ist für offlineimap tabu:

folderfilter = lambda folder: folder not in ['INBOX']

Das heißt andererseits, daß ich lokal einen neuen Posteingang brauche, damit offlineimap diesen wieder mit dem Server synchronisieren kann. Das geht mit einer passenden Zeile in der procmailrc:

DEFAULT=SPOOL/

Fazit

Jetzt word meine Mail per Getmail vom Server nur aus der Inbox abgeholt, üer procmail hefiltert und zugestellt, befor sie per offlineimap wieder auf dem Server landet, und zwar schön sortiert in Dutzenden von Ordnern -- bloß nicht in der Inbox, sonst haben wir doch woeder eine Loop. und hanz nebenbei bietet mir procmail die Möglichkeit, nach Herzenslust Mailinglist-Tags aus Betreffzeilen zu entfernen oder z.B. Mails von mir an mich gleich in Todos zu verwandeln.

23:14 Kein Kommentar

von kirjoittaessani

Leave a Reply