Gerade habe ich den Traum-Tag[1] bei der Eule gesehen. Also flugs aufgehoben[2] und mitgemacht:

  1. Träumst du? -- Ja. (Tun das nicht alle Menschen?)
  2. Wovon hast du letzte Nacht geträumt? -- Keine Ahnung. Meist verblaßt die Erinnerung innerhalb weniger Minuten.
  3. An wie viele Träume kannst du dich allgemein erinnern? -- Gelegentlich kurz nach dem Aufwachen (an einen Traum, vermutlich den letzten), oft auch gar nicht. Witzig finde ich, daß die Erinnerung gelegentlich am Abend beim Einschlafen kurz wiederkommt.
  4. Hast du ein Traum-Tagebuch? -- Nein.
  5. Wie oft hast du Alpträume? -- Selten. Vielleicht einmal im Monat? Als Kind waren das oft völlig harmlose Bilder, die mich aber in absolute Panik versetzt haben, heute sind es eher Sachen, die man auch bei wachem Verstand als beängstigend empfinden würde.
  6. Sind deine Träume klar/hell? -- Keine Ahnung, Träume bleiben für mich eher als Erleben denn als ein visueller Eindruck im Gedächtnis.
  7. Träumst du in Farbe? -- Äh, ja, auch keine Ahnung, aber es ist zumindest nicht bewußt anders als im Wachzustand, also vermutlich ja.
  8. Träumst du in erster Person? -- Ja.
  9. Hast du Träume, die sich wiederholen? -- In der Regel nicht. Eine Zeitlang habe ich öfter von lockeren Zähnen geträumt, das war immer sehr beängstigend, aber mit regelmäßigeren Zahnarztbesuchen hat sich das gelegt 😉
  10. Hattest du jemals ein Déjà-vu (eine Situation, von der du glaubtest, sie bereits einmal erlebt zu haben)? -- Ja, ist schon öfter vorgekommen. Ein bißchen unheimlich fand ich das schon, weil ich immer das deutliche Gefühl hatte, die Situation genau, mit allen Details, schon erlebt[3] zu haben. Besonders irritierend fand ich immer, daß mir das, was als nächstes passieren würde, sozusagen auf der Zunge lag: ich konnte es nicht wirklich vorhersehen, hatte aber hinterher immer den Eindruck, daß ich es fast gewußt hätte.

Ein richtiges Stöckchen will ja weitergeworfen werden, in Anbetracht der etwas geschrumpften Leserschaft verzichte ich aber darauf und lasse es bloß hier liegen...

  1. so heißen unter YouTubern die Stöckchen
  2. ja, ich weiß, mixed metaphors und so...
  3. also im Wachzustand, nicht im Traum
22:07 2 Kommentare

von kirjoittaessani

2 Responses to “Traumhaft”

  1. sid Says:

    von Zähnen träumen ist ja generell schlecht, wie mir die Traumdeutung gesagt hat. Demnach gut, dass du davon nicht mehr träumst 😉

  2. kirjoittaessani Says:

    Ich kann jedefalls gut darauf verzichten!

Leave a Reply