Unter Macintoshjüngern-Anwendern gibt es seit Wochen nur ein Thema: die neue Version des Betriebssystems, 10.6, offizieller Codename Snow Leopard, sollte diesen Herbst erscheinen.

Es ist dann doch etwas schneller gegangen als gedacht (ja, das kommt auch in der EDV manchmal vor) -- seit dem 28. August kann man das System käuflich erwerben.

Spätestens jetzt können Nichtmacianer aufhören zu lesen; alle anderen mag vielleicht interessieren, daß Apple die neue Version ganz freimütig mit 0 new features vorgestellt hat -- um dann einzuschränken, eines gebe es doch: die Unterstützung von Microsoft Exchange nämlich. Wer in einem größeren Unternehmen arbeitet, mag sich darob dankbar gen Cupertino verneigen; den Privatanwender dürfte das aber weniger interessieren.

Was ist also neu am neuen System? Alles soll irgendwie etwas schneller, schlanker, flüssiger geworden sein, liest man allerorten. Wer etwas fundierterer Informationen bedarf, dem sei der sehr ausführliche Artikel von Ars Technica ans Herz gelegt. Zugegeben, das war jetzt sehr viel Vorrede, nur um einen Link unterzubringen. Darum bringe ich jetzt noch den letzten Tip an, sich von den ersten zweieinhalb Seiten des Artikels (im ganzen sind es dreiundzwanzig!) nicht täuschen zu lassen -- sie sind bei weitem der Teil mit dem wenigsten Inhalt.

Und nun bin ich still, damit ihr in Ruhe lesen könnt.

21:46 Kein Kommentar

von kirjoittaessani

Leave a Reply